Die Hanmi Linie

Chinesische Hanmi Schule Esoterischen Buddhismus

Die Hanmi Linie hat seinen Ursprung in den spirituellen Lehren und Praktiken des alten Indiens, die von den Brahmanenen stammen und vor über 2,400 Jahren vom großen heiligen Shakyamuni Buddha weiterentwickelt und übermittelt wurden.

Schüler des Nagarjuna brachten vor ca.1,300 Jahren die Buddhistischen Lehren vom Nalanda Kloster in Indien nach Xi’an Stadt in China und kombinierten sie mit Taoismus und Konfuzianismus.

Die erwachten Meister haben dieses Wissen durch eine ungebrochene Linie in der Chinesischen Hanmi Schule Esoterischen Buddhismus erhalten. Der aktuelle Linienhalter ist Lebender Buddha Dechan Jueren, auch bekannt als Meister Yu Tian Jian.


Hanmi Buddhismus wurde zwischen 712 to 720 N.C. während der Herrschaft des Kaisers Tang Xuanzong (oder Hsuan Tsung) von den Drei Großen Gründern, Subhakarasimha, Vajrabodhi, und Amoghavajra etabliert. Sie kamen in den Daxing Shansi (Großer Verbreiter von Güte Tempel) in der heutigen Stadt Xi’an und übersetzten viele Buddhistische Sutren und Tantren vom Sanskrit ins Chinesische. Sie entwickelten die Lehren zu Hanmi, indem sie Konfuzianismus und Taoismus integrierten, was dann einfacher verständlich für die Chinesische Bevölkerung war.

Subhakarasimha, ein bedeutender Indischer Mönch, übersetzte das Vairocanabhi-sambodhi-tantra, oder die Mahavairocana Sutra vom Sanskrit ins Chinesische.

Vajrabodhi, ein Absolvent des Nalanda Tempels, erhielt vollständige Ermächtigung und Übermittlung von Nagabodhi, welcher sie von Nagarjuna erhielt.

Amoghavajra, ein Singhalese, kam im Alter von 15 Jahren nach China, wo er in 718 ein Schüler von Vajrabodhi, und später von Subhakarasimha wurde. Der Tang Kaiser gewährte Amoghavajra Dharma Instrumente, welcher das erste Abhiseka-Bodhi-Mandala im Daxing Tempel erstellte und somit Hanmi gründete.

Nach Vajrabodhi’s Tod in 732, und auf seinen Wunsch hin, ging Amoghavajra, auf der Suche nach esoterischen oder tantrischen Schriften, nach Indien und Ceylon und kehrte in 746 zurück, und taufte dort den Kaiser Xuanzong. Er war besonders renommiert für das Herbeiführen von Regen und das Beruhigen von Stürmen. In 749 erhielt er die Erlaubnis Heim zu kehren, wurde jedoch durch kaiserliche Anordnung aufgehalten, als er im Süden Chinas war.

In 756 unter Kaiser Suzong wurde er in die Hauptstadt zurück beordert. Seine Zeit bis 771 verbrachte er damit tantrische Bücher in 120 Bänden zu übersetzen und zu editieren und das Yogachara erreichte den Gipfel seiner Blütezeit. Er starb in 774,hochgeehrt im Alter von 70 Jahren, im zwölften Jahr des Taizong, des Dritte Kaisers unter dem er gedient hatte. Ihm wurde der Titel des „Lexikons der Weisheit“, Amogha Tripikata und posthum der Rang und Titel des Staatsministers verliehen.

Historisch war die Chinesische Hanmi Schule Esoterischen Buddhismus verloren geglaubt, als Kaiser Tang Wuzong die Lehre verbannte. Huiguo, der letzte bekannte Schüler Amoghavajras, verließ China und war mit Kukai nach Japan gegangen um die japanische Schule Esoterischen Budhismus zu begründen, später bekannt als Shingon. Der Geschichte unbekannt hatte Amoghavajra einen weiteren Schüler, Huisu, welcher alle religiösen Instrumente und Dharma Übermittlungen erhielt. Er wurde so der Dharma Linienhalter. Seitdem blieb Hanmi über zwölf Jahrhunderte lang im Verborgenen und wurde weitergegeben durch einen Meister pro Generation.

Meister Yu Tian Jian war der höchste und einzige Meister des Hanmi, war der ehrwürdige Abt des 1,000-Jahre alten LongQuan Tempel in Chifeng, in der Inneren Mongolei, war ein Arzt der Chinesischen Medizin und wurde in China als Lebender Buddha anerkannt.

Meister Yu, aus Chaoyang, Liaoning, erlangte im Alter von 39 Erleuchtung unter der Führung von Großmeister Huiling, dem 48sten Maha-Acharya der Hanmi Linie. Meister Yu sah die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, verstand seine Mission als Hanmi Nachfolger. Er trat von seiner Position als Werkleiter in China zurück und spendete all seinen persönliche Reichtum in Höhe von über 1mio RMB, dem Zweck das Buddha Dharma neu zu beleben. Er sagte ”Ich möchte, dass Menschen die Wahrheit des Buddhismus wieder kennen.” Er erlebte alle Arten von Mühsal, als er große Flüsse und Berge überquerte, um Dharma zu übermitteln und Menschen zu heilen. Er hat überall unauslöschbare Eindrücke hinterlassen.

In 1989, wurde eine große Entdeckung in der Himmels Kammer der nördlichen Pagoda in Chaoyang City, Liaoning Province gemacht. Es wurden Sharira, oder Knochenreliqiuen des Buddha, Sutra und Tantra auf chinesisch eingraviert auf silbernen Tellern, zwei chinesische Stupas der Diamant- und Mutterleib-Welten und das Stupa der Fünf-Buddha-Fünf-Weisheit gefunden. Später wurde auch ein Hanmi Mandala entdeckt in der Erd- Kammer des Famen Tempels (Famensi), oder Dharma- Tor Tempel in Fufeng County, Shaanxi Provinz. Diese Entdeckungen sagen das Wiederbeleben des Hanmi Buddhismus vorraus.

Meister Huiling fand Meister Yu am 99sten Tag nach dieser Entdeckung. Meister Yu erhielt vollständige Ermächtigung und Übermittlung und wurde Der Große Erleuchter MahaVairocana Dharma König Dechan Jueren, der 49ste Groß-Acharya und Linienhalter der Chinesischen Hanmi Schule Esoterischen Buddhismus.

KOSTENLOSE Spirituelle Heilungsdienst Zeiten:  Mi – Do – Fr um 18:00 Uhr,  Sa + So um 10:00 Uhr. Long Beach, Kalifornien.

Ihre großzügigen Spenden erlauben uns fortlaufend vielfältige spirituelle Dienste für die weltweite Gemeinschaft anzubieten.

SPENDEN



TEILEN SIE UNS:
Facebookgoogle_plustwittermailFacebookgoogle_plustwittermail